Sonntag, 30. Januar 2011

Gedanken

Diesen LINK postete gestern eine Freundin.
Und seitdem lässt er mich nicht mehr los.
Sätze wie :
"Ingo Thiel hat sein Ziel nie aus den Augen verloren, auch als viele an ihm und seiner Arbeit zu zweifeln begannen. " Wir kriegen ihn ! " "
OoO
"Den Journalisten verrät er später, dass das ganze Team geweint habe, als er es darüber informiert habe, dass Mircos Leiche gefunden wurde. " Ausser Zwei. Diese Zwei waren aber nicht da." Dabei hat er Tränen in den Augen stehen."
OoO
" Landeskriminaldirektor Dieter Schürmann habe der Soko alle Mittel zur Verfügung gestellt und angeboten, im Notfall selbst bei der Suche mitzuhelfen. Das Land NRW hatte eine klare Ansage gemacht : " Uns klaut man kein Kind ! "
OoO
"Ingo Thiel hat seit Mircos verschwinden keinen einzigen Tag zuhause mit seiner Frau und seinen zwei Kindern verbracht, war ununterbrochen im Dienst. Immer hatte er gesagt, dass er seinen ersten freien Tag erst dann habe, wenn er Mirco gefunden habe."
OoO
... diese Sätze ... treiben mir die Tränen in die Augen.
OoO
Tränen der Traurigkeit über das, was dem Jungen widerfahren ist.
Tränen in Anbetracht des Leids, welches über die Familie kam.
Tränen der Wut, dass es solche tickenden Zeitbomben in unserer Gesellschaft gibt.
Tränen der Verzweiflung, dass man es ihnen nicht ansieht.
OoO
Tränen der FREUDE und DANKBARKEIT, dass es Menschen wie diese Beamten der Sonderkommision gibt. Unermüdlich auf der Suche ...
Ich verneige mich in Hochachtung vor dem Engagement, dem Einsatz und dem offenbar tiefen Willen den Täter zu finden.
Schön zu lesen, dass in diesem Fall offensichtlich alle den Strang um den Hals des Täters enger gezogen haben, von der obersten Stelle bis hin zum Beamten der Spurensuche vor Ort.
OoO
Ich wünsche mir, das der Tod des Jungen nicht umsonst war. Ich wünsche mir, dass die grosse Anteilnahme der Öffentlichkeit bewirkt, dass alle mit offeneren Augen durch die Welt gehen.
OoO
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte,
so lange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt !
- Albert Schweitzer-
OoO
Nehmt Eure kleinen Schätze in den Arm und haltet sie ganz, ganz fest !




M.

Kommentare:

  1. liebe maren,
    eigentlich wollte ich dir schnell mitteilen das ich mich riesig freue das du bei der verlosung mitmacht, aber dann habe ich deinen post gelesen.
    ja da stehen einem die tränen in den augen. ich werde oft belächelt, wenn ich mir gedanken machen bis wann ich meine kinder noch draußen spielen lassen kann. wo ich sie alleine hingehen lassen kann. ob es nicht besser wäre ich fahre sie und hole sie auch wieder ab. und noch so viele gedanken worüber andere mich immer belächeln und sagen das ich mir viel zu viele sorgen machen würde. aber nein... das tue ich gar nicht. ich mache mir genauso viele sorgen wie jede andere mutter die ihre kinder abgöttisch lieb. ohne meine kinder würde mein leben nicht mehr das sein was es jetzt ist. selbst nur die paar zeilen zu schreiben,meine gedanken mitzuteilen... lassen mir die tränen in den augen stehen. ich kann mir noch so viele sorgen machen und mich bemüheln meine kinder zu schützen. in wirklichkeit kann ich sie nie zu 100% in sicherheit wiegen. das macht mir angst!

    ich wünsche dir und deine lieben einen wunderschönen sonntag.
    allerliebste grüße
    annie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maren,

    gut, daß Du Dir so viele Gedanken machst! Du hast einen wunderbaren Nachruf verfasst und die Gedanken auf den Punkt gebracht. Ich kann mich lille hus nur anschließen: Als Mutter macht man sich immer Gedanken um das Wohlergehen der Kinder. Auch ich kann mir ein Leben ohne meine Süßen nicht mehr vorstellen. Darum ist es gut, wenn wir uns lieber einmal zu oft Sorgen machen, lieber einmal zu oft die Kinder bringen oder abholen, lieber einmal zu oft ihnen nachtelefoinieren, wo sie denn bleiben.....
    Am meisten erschreckt mich bei der Sache das Motiv: der Täter hat "einfach" seinen persönlichem Frust an einem unschuldigen Kind ausgelassen, das leider zur falschen Zeit am falschen Ort war. Wie verquer ist nur unsere Welt geworden?
    Mit nachdenklichen Herzensgrüßen, Tini

    AntwortenLöschen
  3. liebe maren...

    *schwärm* oh ja das wäre mal eine herausforderung. ich liebe altbauten, hohe decken und dann auch noch mit stuck...

    wir haben vor ein paar jahren mal in dessau gewohnt. in einer alten stadtvilla mit einem fahrstuhl bis in die wohnung. über zwei ebenen ging die wohnung... riesen fensterfronten... ein traum. an diese wohnung denken wir immer sehr gerne zurück.

    hach... danke das du mich daran erinnert hast wie schön altbauten doch sind. ich hoffe das mir nun endlich die zündende idee für unser wohnzimmer kommt!

    und danke auch für deine sehr lieben worte.

    wünsche dir einen schönen restlichen abend.
    allerliebste grüße
    annie

    AntwortenLöschen