Mittwoch, 23. Oktober 2013

Auftanken ....

 
Manchmal kommt es anders und erst recht als man denkt.
Ein kurzer Krankenhausaufenthalt zwang mich zu dieser unfreiwilligen Blogpause, die so nicht geplant war.
 
Leider wird in nächster Zeit auch noch ein weiterer Krankenhausaufenthalt nötig sein.
 
Bis dahin aber zeige ich Euch erstmal noch ein paar der versprochenen Urlaubsimpressionen, bei deren Betrachtung ich meinen Akku gerade wieder auflade.
Copyright : Muschelsucher
 Bei schönstem Sonnenschein sind wir auf die Obstplantage gefahren und haben Birnen und Äpfle gepflückt. Für uns alle ist das immer ein Riesenspass.
 
Copyright : Muschelsucher

Copyright : Muschelsucher
 Ist das nicht herrlich ?
Von den Terrassen des Obergeschosses des dunklen Holzhauses blickt man über die Felder zur Steilküste und der blaue Himmel verschmilzt mit dem Blau der Ostsee.
Für uns ist der Gutshof ein ganz magischer Ort.
 
Copyright : Muschelsucher
Binnen Minuten wird aus meinem Stadtkind immer ein richtiger Landjunge. Auf den Heuballen in der Sonne, hätte er stundenlang toben und mit dem Heu spielen können.
Und auch wir Erwachsenen haben die Sonne an diesem windgeschützen Ort genossen.
 
Copyright : Muschelsucher
 Beim Betrachten der Bilder kann ich auftanken.
Ich spüre wieder wie herrlich es war, in der Sonne zu sitzen, immer eine Brise um die Nase. Herrlich.
Copyright : Muschelsucher
Lasst es Euch gutgehen und gebt auf Euch acht !
 
Lieben Gruß,
 
Maren

PS : Bei meiner Lieblingsmanufaktur und Haus- und Hoflieferanten in Sachen Papier gibt's derzeit eine Halloween Aktion mit einem satten Rabatt !
Mit einem KLICK seid Ihr dabei !

Copyright : casa di falcone
 

Kommentare:

  1. Bei solchen Bilder kann man manchmal wirklich ein bisschen auftanken. Ich hoffe es gelingt auch diesmal. Kopf hoch und alles Gute für den unfreiwilligen "Kurzurlaub" im Krankenhaus.
    LG Norbert

    AntwortenLöschen
  2. Ohh, den Holunder habe ich leider verpasst. Dabei wollte ich sooo gern
    Holundermarmelade kochen...

    Nächstes Jahr!

    Liebe Grüße,
    Nina-Su

    AntwortenLöschen